LEGATO Orchestergemeinschaft erfolgreich beim Landesmusikfest

Bei Ihrer erstmaligen Teilnahme am Wertungsspiel des Landesmusikfestes
NRW in Schmallenberg nahmen die Musiker/innen in der Kategorie Oberstufe
(schwer) mit den Stücken Kraftwerk und Lord Tullamore einen erfreulichen
zweiten Preis mit nach Hause.

Mit 50 Musiker/innen präsentierte der Musikzug hierbei eine klangvolle
Vorstellung der Geschichte der Stadt Grafenrheinfeld im zwanzigsten
Jahrhundert, sowie das tänzerisch irische Element in Lord Tullamore.

Die Wertungsspiele in der Musikbildungsstätte Bad Fredeburg fanden bei
hervorragenderer Akustik im großen Konzertsaal und mit einer hoch
dotierten Jury statt.
Das Erleben anderer Orchester, sowie ein Gala-Konzert der Big-Band der
Bundeswehr rundeten das Programm ab. "Jetzt heißt es planen für das
Deutsche Musikfest 2019 und das gleichzeitige 100 jährige Jubiläum des
Musikzuges in Reichshof 2019", so Dirigent Ingo Thape, welcher seinen
Musikern großes Lob zollt.

Jahreskonzert 2018 IMPRESSION

Mit kräftigen Impressionen startet die Orchestergemeinschaft LEGATO am Samstag den 24.März 2018 um 19 Uhr in der Aula Waldbröl.

Die Orchestergemeinschaft spielt hierbei mit den Originalkompositionen Schmelzende Riesen, Kraftwerk von Jacob de Haan und Lord Tullamore mehrere Werke, mit denen auch im April zum Landesmusikfest NRW gereist wird. Moderne Unterhaltung mit Filmmusik von Morricone und einen Melodienstrauß von 90er Jahre Popsongs, sowie aktueller Musik von Coldplay und Adele stehen auch auf dem Programm.

Das JBO-Jugendblasorchester der Musikschule komplettiert das Programm mit Stücken von dem Phantom der Oper bis zu 99 Luftballons – als Hinweis auf das im nächsten Jahr anstehende 100 Jahr-Jubiläum als Musikzug der Feuerwehr Reichshof.

Tickets sind erhältlich bei der Wir-für-Waldbröl, Musikschule und Buchhandlung Haupt, Kaufhaus Schmalenbach in Wildbergerhütte sowie unter tickets@orchester-legato.de

 

Weihnachtsmärkte 2017

Auch dieses Jahr sind wir in der Weihnachtszeit wieder auf den hiesigen Weihnachtsmärkten unterwegs. Nachdem wir bereits in Waldbröl, Wiehl, Bergneustadt und Bielstein gespielt haben, steht am 23.12. unsere letzte Station für dieses Jahr an: Weihnachtsmarkt in Köln am Dom.

Hier einige Bilder

Kommende Auftritte im Juli 2017

In den kommenden Tagen geht es bei uns wieder los.

Am 02.07.2017 spielen wir, genau wie in Jahren zuvor, auf dem Frühschoppen der Freiwilligen Feuerwehr Niedersessmar. Über die Einladung für das kommende Jahr haben wir uns sehr gefreut.

Weiter geht es für uns am 09.07.2017 beim Tag der offenen Tür vom Deutschen Roten Kreuz in Derschlag, bei dem wir letztes Jahr das erste Mal als Orchestergemeinschaft Legato mitwirken durften.

Danach, am 26.08.2017, folgt ein Gastspiel beim Verein der Bürger- und Gartenfreunde Schneppenhurth / Sterzenbach e.V , der dieses Jahr sein 40. Jubiläum feiert.

Besonders freuen wir uns auf den Auftritt bei unseren Freunden der Gemeinschaft des ehemaligen Schulbezirkes Odenspiel e.V. am 02.09.2017 anlässlich deren Vereinsfeier.

 

Töpfermarkt 2017 in Denklingen im Burghof

Auch im Jahr 2017 durften wir den Töpfermarkt im Denklinger Burghof wieder musikalisch mitgestalten. Trotz schlechter Wetterprogrnosen haben wir bei unseren zwei Darbietungen am 04. und 05.06.2017 kaum einen Tropfen abbekommen, wenn man von einigen unfreiwiliigen Duschen durch Wasseransammlungen in Zeltplanen absieht.

Zwischendurch war sogar etwas von blauem Himmel erkennbar.

Auch dieses Jahr haben wir wieder eine bunte Mischung aus modernen und bekannten Musikstücken präsentiert, was dem Publikum, wie man aus dem Beifall hören konnte, sehr gut gefallen hat.

 

 

 

 

Hier noch ein paar Fotos:

 

 

Orchesterfahrt 2017 nach Rotterdam

 

Am 31.03 trafen wir uns nachmittags in Odenspiel zur Abfahrt mit einem Bus von Hofackers.

Nach einer unterhaltsamen Fahrt von knapp 4 Stunden erreichten wir unser Hotel „Kubushaus„, welches allein durch seine ungewöhnliche Architektur weit über die Grenzen von Rotterdam hinaus bekannt ist.

Bildrechte: G.Lanting

Am nächsten Tag hatten wir sehr viel Spaß bei einer Stadtrundfahrt mit unserem geschätzt 150 Jahre alten Reiseführer, welcher vermutlich sowohl den ursprünglichen Aufbau Rotterdams, als auch den Wiederaufbau nach dem 2. Weltkrieg persönlich miterlebt hat. Dieser hat uns an seinem reichhaltigen Erfahrungsschatz und seinem ungewöhnlich breit gefächertem Liedgut teilhaben lassen.

Anschliessend erkundeten wir in kleinen Gruppen auf eigene Faust die Stadt und vor allem die sehenswerte Markthalle.

 

Den Abend verbrachten wir mit einem Riesenkäse, Kartenspielen und viel Musik aus der Bose-Box.

Nach einer ereignis- und verletzungsreichen Nacht (die Berichte gehen auseinander) setzten wir uns morgens in Richtung Freizeitpark Efteling in Bewegung.

Über mehrere Stunden hinweg konnten wir die verschiedenen Achterbahnen und Attraktionen nach Lust und Laune benutzen.

Wir danken unserer Jenny für die liebevolle, hervorragende und professionelle Planung und sind schon gespannt, wo es nächstes Jahr hin geht.

Musikalische Reise nach Russland

Nach Russland entführten die Orchestergemeinschaft LEGATO und der Männergesangsverein (MGV) Waldbröl die Zuhörer in ihrem gemeinsamen Konzert. Die Komposition „Old Russian Romances“ von Francesco Cesarini eröffnete das Konzert mit rasanten Läufen, aber auch lyrischen Soloteilen. Aus der Oper „Eugen Onegin“ von Tschaikowski stellte die Euphonium-Solistin Jessica Teggelbecker gekonnt das Stück „Lenskys Aria“ vor. Mit der „Petersburger Schlittenfahrt“ und dem Pop-Song „Leningrad“ wurde die russische Metropole von zwei ganz verschiedenen Seiten dargestellt.

Das JBO-Jugendblasorchester der Musikschule Waldbröl zeigte, dass auch der Nachwuchs präzise und sauber musiziert. Mit „Bilder einer Ausstellung“ von Mussorgsky, „Der Feuervogel“ von Strawinsky und Szenen aus dem Ballett „Schwanensee“ von Tschaikowski stellten die jungen Musiker drei russische Komponisten vor. Mit „Der Säbeltanz“ wurde dann auch der MGV Waldbröl unter der Leitung von Konrad Ossig auf die Bühne eingeladen. Begleitet vom Orchester sang er mit „Katjuscha“ und dem Medley „Moskauer Nächte“ eine ganze Palette von russischen Volksliedern, die auch das Publikum mitsingen konnte. In der Zugabe wurde Dschinghis Kahns „Moskau“ zu „Waldbröl, Waldbröl wird ‚ne schöne Stadt“ umgedichtet, was nicht nur Bürgermeister Peter Koester zum Mitsingen verleitete.